Archiv der Kategorie: Stimmen zur Social Media Rallye

POWER: Top 5

Vor einigen Tagen haben wir euch gefragt, wer und was echte Powerfrauen sind. Ihr habt uns wirklich viele tolle Geschichten eingeschickt. Aus all diesen Berichten und Bildern haben wir dann von einer Fach-Jury die Top 5 wählen lassen. Alles zur Wahl findet ihr in unserem Bericht „Jury: Powerfrauen“.

In alphabetischer Reihenfolge stellen wir euch hier noch einmal die 5 Finalistinnen-Geschichten und Bilder vor. Von euch möchten wir nun, via Abstimmung wissen, wer die Nr. 1 ist und den Kurzurlaub mit insgesamt 10 Mädels in Berlin gewinnt.

So könnt ihr abstimmen:

  • Abstimmung via facebook
  • Hinterlasst eure Top 1, namentlich, als Kommentar hier im Blog

* * * * * * * * * * * *

Die fünf Finalistinnen:

Christina: Hallo zusammen, ein Bild meiner aktuellen Damenfußballmannschaft des TSV Wiebelsbach. Dort spiele ich aktiv seit fast 5 Jahren. Wir sind eine lustige und freundliche Truppe und harmonieren sehr gut zusammen. Jede einzelne meiner Mitspielerinnen ist für mich eine “Power Frau”, da wir bei Sonne, Regen und Schnee auf dem Sportplatz stehen und unsere Kondition trainieren. 2-3 mal die Woche mühen wir uns mit Krafttraining und Torschußübungen ab und Samstag wird sich dann im Punktspiel mit einer anderen Mannschaft gemessen. Außerdem müssen wir uns immer wieder gegen die Vorurteile des ein oder anderen Mannes wehren, dass Fußball doch nur ein Männersport sein. Wer uns spielen sieht, kann aber sehen das da genauso viel Power dahinter ist wie bei einer Männermannschaft. Fast alle sind berufstätig oder haben sogar schon Familie, aber nehmen sich trotzdem die Zeit 2-3 die Woche zutrainieren. Weil das für uns der Ausgleich ist zum Alltag.

Damenfußballmannschaft des TSV Wiebelsbach
Damenfußballmannschaft des TSV Wiebelsbach

* * * * * * * * * * * * *

Janina: Wir Mädels sind „echte Powerfrauen“!!!  Wir engagieren uns in unser Freizeit ehrenamtlich bei der Freiwilligen Feuerwehr als Feuerwehrfrauen und zusätzlich noch als Betreuerinnen bei der Jugendfeuerwehr. Durch diese gemeinsame ehrenamtliche Arbeit hat sich eine echte Freundschaft entwickelt. Gemeinsam als klare Minderheit (wir Frauen) helfen wir mit Power und Einfühlungsvermögen Menschen in Not.  Als „echte Freundinnen“ gehen wir natürlich, wenn wir mal nicht bei der Feuerwehr sind zusammen los. Und auch da sind wir richtige „Powerfrauen“   😉  Das Foto habe ich ausgewählt, weil es ein aktuelles Foto von vier Power-Betreuerinnen in Action ist, zwar nicht im realen Einsatz. Sondern im Einsatz für die Jugendlichen. Dieses Foto ist im Juli 2011 im Samtgemeindezeltlager der Jugendfeuerwehr der Samtgemeinde Hollenstedt entstanden. Die Jugendlichen wollten gern einen Modelcontest mit anschließender Disco veranstalten. Da darf natürlich die aktive Unterstützung der Power-Betreuerinnen nicht fehlen. Und so „stylten“ wir uns mit unseren „Feuerwehr-Party-Model-Outfits“ auf…  Aber auch „echte Power(feuerwehr)frauen“ brauchen mal Freizeit und entfliehen dann gern mit ihren besten Freundinnen dem (Feuerwehr) Alltag… Zum Beispiel bei einem wunderschönem Mädels-Erlebnis-Wochenende in unser Hauptstadt Berlin…

* * * * * * * * * * *

Petra: Meine persönliche Powerfrau? Da muss ich nicht lange überlegen. Zum einen meine Mama, die leider vor fast 6 Jahren verstorben ist an Krebs. Und trotzdem hat Sie in den 5 Jahren Ihrer Krankheit immer versucht Vollgas zu geben, hat versucht das “normale” Leben weiterzuleben. Hat versucht meinen Brüdern und mir weiterhin ein normales Leben zu ermöglichen und dabei weiter hart gekämpft. Sie hat alles gemacht, sei es die Wäsche 2 Stockwerke hochgetragen (natürlich wenn wir nicht da waren, helfen lassen wollte sie sich leider selten, genauso wie einen Trockner), jeden Tag gekocht, gebacken, getan und gemacht und nebenbei für uns die beste Mama der Welt gewesen, die perfekte Mischung aus bester Freundin und Mama. Das muss sie von meiner anderen Powerfrau haben: Meiner Omi und Ihrer Mama. Die ist, trotz vieler Schicksalsschläge (meine Mama und mein Opa sind ja sehr früh gestorben), mit Ihren 82 das was man als Powerfrau bezeichnet. Sie fährt (sicher und gut) Auto, kocht, backt (immer Neues und auch “ausgefallene” Sachen), näht mir meine Kleidung enger oder ändert sie. Sie leitet den Seniorentreff in Ihrem Heimatort, geht wandern, macht Tagesausflüge mit Freundinnen und genau wie meine Mama ist Sie immer da wenn ich Sie brauche. Nachdem Tod meines Opas hat Sie noch einige Jahre die Weinberge (kommt aus einer Weingegend) alleine geführt, kleine Reparaturen am Haus erledigt Sie genauso selbst….ja, die beiden sind für mich absolute Powerfrauen und ich hoffe, ich erbe wenigstens ein bisschen Ihrer Stärke und Kraft!!

„Mit nach Berlin möchte ich übrigens die Mädels nehmen die grade in dieser Zeit für mich da waren und zu denen ich immer kommen kann wenn was los ist. Den 9, denen ich dafür einfach nochmal Danke sagen möchte!“

* * * * * * * * * * * *

Stephanie: Ein Foto von meiner Mutter und ihrer besten Freundin Regina. Regina ist  eine echte Powerfrau weil sie trotz schlimmer Schicksaalsschläge mit beiden Beinen im Leben steht und jedem mit Rat und Tat zur Seite steht wenn Hilfe benötigt wird! Ihr Mann hat voriges Jahr einen Schlaganfall erlitten und kämpft noch immer mit den Folgen. Außerdem ist Regina vor Jahren an Hautkrebs erkrankt. Der Krebs begleitet sie auf Schritt und Tritt und sucht sie immer wieder heim..
Ich würde mich also freuen wenn ich sie mit dieser Reise überraschen könnte um ihr so zu zeigen wie sehr sie geschätzt wird!

* * * * * * * * * * *

Vanessa: …meine ganz persönliche Powerfrau ist meine Tochter! Sie hat die Trennung Ihrer Eltern überstanden, Umzug und Kindergartenwechsel konnten ihr nichts anhaben, einen neuen Partner hat sie ins Herz geschlossen, die familiären Änderungen bei ihrem Vater hat sie akzeptiert und stellt sich nun gerade den Herausforderungen der Schule… keine Frage, die Ereignisse haben sie verändert, aber sie läßt sich nicht unterkriegen! Verarbeitet die Dinge wie manche Erwachsene es nicht können! Meinen RESPEKT für dieses tolle Mädchen! :-)

JURY: Powerfrauen

An Rallye Tag 7 haben wir bei euch echte Powerfrauen abgefragt. Die Gewinnerin darf mit 9 Freundinnen ein Berlin-Wochenende erleben. Wir haben euch um Bilder, Geschichten und Bergründungen zu diesem Thema gebeten und ihr habt uns fleissig eure Beiträge gesendet. Da eure Einsendungen so vielseitig waren und wir uns selber überhaupt nicht entscheiden konnten, haben wir uns auch dieses Mal eine wirklich gute Fachjury ins Boot geholt. Diese Jury hat jetzt die Top 5 ermittelt – keine leichte Aufgabe, dass hat sie uns auf alle Fälle verraten und es wurde zum Teil auch sehr knapp entschieden. Zwei der Top 5 haben sogar einen Gleichstand verzeichnet. Hier kommen sie nun aber, nicht nach Wertung sondern in alphabetischer Reihenfolge 🙂

Übrigens: Eine Überraschung gibt es aber für alle Teilnehmerinnen von den Beauty-Expertinnen von VITA BEAUTY.

  • Christina „Fußballmannschaft“
  • Janina „Feuerwehr-Damen“
  • Petra „Mama & Oma“
  • Stephanie „Regina“
  • Vanessa „meine Tochter“

Aus den Top 5 sollt ihr jetzt eure Nr. 1 wählen. Wer soll ins VIP-Berlin-Wochenende mit 9 Freundinnen fahren? Die Abstimmung findet in den nächsten Tagen als Facebook-Abstimmung und via Blog-Voting statt. Wir bereiten jetzt alles vor, genaue Infos folgen! 🙂

Aber vorher wollen wir euch die Fach-Jury kurz vorstellen und nur einige der Zitate zu den teilnehmenden Powerfrauen haben wir hier auch eingefügt:

Christine Hartmann von der „Frauenmessen“: Als Coach für ExistenzgründerInnen und UnternehmerInnen ist sie seit 1998 selbständig tätig. Seit dieser Zeit hat sie beim Netzwerken sehr gute Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Unternehmerinnen sammeln dürfen und dann in den Jahren 2008 und 2009 jeweils eine Frauenmesse in der Region Hannover organisiert und durchgeführt. Schwerpunkte dabei waren Fachvorträge zu Finanzierungs- und Gründungsfragen, Erfahrungsberichte von Unternehmerinnen und die Präsentation von Geschäftsideen von und für Frauen.  Im Jahr 2010 startete sie dann das Projekt www.frauenmesse.com als Internetplattform für Unternehmerinnen, freiberuflich tätige und sich in Existenzgründung befindende Frauen. Diese Internetseite erfreut sich guter Resonanz bei Leserinnen und Lesern.

Zitat zu Janina: Jede dritte Person in Deutschland hat sich für ein bürgerschaftliches Engagement im Ehrenamt entschieden. Das bedeutet, dass dieses Land ohne diese Menschen in vielen sozialen Bereichen nicht in der Lage wäre, die Arbeit in der gewohnten Weise aufrecht zu erhalten. Meinen Respekt für Janina und ihre Freundinnen, die als Feuerwehrfrauen in der Freiwilligen Feuerwehr und zusätzlich noch als Betreuerinnen in der Jugendfeuerwehr ihre Freizeit für dieses wirklich wichtige Ehrenamt nutzen.

 

Zitat zu Sabine: Ein `Role Model´ ist eine Person, die für andere Menschen ein gutes Beispiel ist. Ich finde, dass Sabine mit ihren sportlichen Aktivitäten und Leistungen ein sehr gutes Vorbild ist. Wenn man selbst von etwas begeistert ist, begeistert man auch andere Menschen und das ist auf jeden Fall positive Power.

Andrea Blome, Herausgebern die existenzielle – das Onlinemagazin für Frauen in der Wirtschaft: Eine andere Öffentlichkeit für selbstständige Frauen, darum geht es in „die existenzielle“. Frauen führen große, meistens aber kleine Unternehmen. Einzelunternehmerinnen und Freiberuflerinnen wissen: Ich bin mein Unternehmen. Erfolg ist für sie viel mehr als (nur) das wirtschaftliche Wachstum. Sie sind Frauen mit Ideen und Leidenschaft – und  könnten doch gelegentlich etwas größer denken!
10 Jahre lang ist „die existenzielle“ als Magazin gedruckt erschienen. Mit der Online-Plattform beginnt ein neues Experiment. Der Blog ist dabei wie eine regelmäßige Hausmitteilung – über das Experiment „Online“, über Unternehmerinnen-Kultur und ihre Bilder in den Medien.

Zitat zum TSV Wiebelsbach: Trotz Frauenfußball-WM müssen die kickenden Frauen in den Vereinen noch immer eine Menge Häme über sich ergehen lassen. Trotzdem dranzubleiben, Spaß am Spiel zu haben, hart zu trainieren, zeigt echten Teamgeist und Fußballfieber.

Zitat zu Svenja: Eine Mut machende Generationen-Geschichte. Auch jung kann eine Frau eine tolle Mama sein.

Martina Preuß, Betreiberin des Taschen-Portal und des Taschen-Blog sowie Team-Mitglied beim Expertinnen-Web: Das Taschenblog ist aus einer Laune heraus entstanden, in Europa und Übersee gibt es deren mehrere Bag-Blogs, die in der Modewelt nach schönen, hässlichen, verrückten, tragbaren, nicht tragbaren und sonstigen Taschen für die Dame und den Herrn Ausschau halten und diese redaktionell vorstellen.

Das Expertinnen-Web wurde 2005 von drei Kolleginnen als Spielwiese, Wissenspool und Notizbuch gegründet. Inzwischen wächst das Team stetig, neue Frauen mit unterschiedlichen Kompetenzen kommen hinzu.

Zitat zur Aktion: Ich habe mir alle Powerfrauen-Geschichten durchgelesen und fand jede einzelne der erzählten Geschichten auf ihre Weise faszinierend. Bei einigen blitzte die Lebensfreude nur so aus den Worten heraus, in den Frauen steckt trotz mancher Rückschläge so viel Energie, die sie klug auf Familie, Job und Freizeit (Ehrenamt) zu verteilen wissen, dass ich nur den Hut vor ihnen ziehen kann.

JURY: Dichter & Denker

An Tag 8 der Social Media Rallye haben wir euch fünf Wörter gegeben und daraus solltet ihr ein Gedicht machen. Ganz schön kniffelig und eure Ergebnisse, einfach super! Daher haben wir uns gedacht, wir ziehen mal eine fachkundige Jury zu Rate, die eure Werke bewerten.

Und hier kommen die Gewinner:

  • Platz 1: Gitte  – Gutschein VILA VITA Burghotel
  • Platz 2: Lara – Buch Hideaways – Die schönsten Hotels der Welt 
  • Platz 3: Uschi – Buch Hideaways – Die schönsten Hotels der Welt

Diese Jury wollen wir euch natürlich auch kurz vorstellen:

Dietlinde Hachmann (Foto: Bendix Michaelsen)
Dietlinde Hachmann (Foto: Bendix Michaelsen)

Dietlinde Hachmann, Autorin der Erfolgs-Liebes-Reise-Dokumentation „Mein Wunscherbe“: 15 Jahre hat es gedauert bis Dietlinde Hachmann das Erbe ihrer Mutter öffnen konnte. Ein großes Paket, in Plastikfolie verpackt, mit Paketband verklebt. Fotoalben kamen zum Vorschein, Unterlagen darüber, dass die Mutter 1954 in Hamburg die Deutsch-Indische Gesellschaft gegründet hatte, und Briefe, Briefe, Briefe. Von der Gründung hatte die Tochter gewusst, auch, dass die Mutter 1956 in Indien war, aber alles andere? Vielleicht hatte es jemand vermutet, aber gewusst hatte das niemand. Denn das Paket enthielt die Antwort auf die Frage nach dem Bild an der Wand im Schlafzimmer ihrer Mutter. Es war die Fotografie von Onkel Deboo, jedenfalls hatten Dietlinde und ihre Schwestern ihn immer so genannt. Er stand an einer Straße im Himalayagebirge, lässig die Hand in der Hosentasche. Eine fast unglaubliche Geschichte offenbarte sich…

Zitat zur Gedicht-Aktion: Da habt ihr euch ja was Hübsches einfallen lassen!  Ich habe mir große Mühe gegeben und die Gedichte etliche Male durchgelesen. Jedes Mal fiel ein Gedicht heraus und dafür blieb ein anderes übrig. Zum Schluss habe ich „nur noch“ in 1, 2, und 3 sortiert, was schwer war.

Der Freie Journalist und IT-Spezialist Bernd Bitzer ist ein erfolgreicher Self-Made-Man, 1,94 Meter groß, 53 Jahre alt und hat für sein erstes Buch ein ebenso mutiges wie ungewöhnliches Experiment gewagt: Er zog aus, um die Welt der Frauen kennenzulernen und verwandelte sich in eine sinnliche Sirene namens Marlene. Und zwar mit allem, was dazu gehört.

girls game – meine erstaunliche Reise in die Welt der Frauen heißt sein Buch.

Mehr dazu auch demnächst in der Social Media Rallye! Soviel sei schon verraten… 😉

Zitat zur Gedichte-Aktion: Natürlich sind alle toll… und Respekt, wie kreativ sich alle an die Aufgabe gemacht haben.

Birgit Bauer! Autorin – Journalistin – Texterin – Social Media Strategin und immer für einen guten Plan zu haben: Bei Birgit Bauer findet ihr Antwort auf die Frage nach lebendigen Texten. Klare Formulierungen. Kommunizierend und ansprechend. Texte abseits der Langweile des Einheitsbreis. Mit Inspiration und Wissen gegen nervtötende Fantasielosigkeit. Vernetzend, verbindend, kreativ und mit Strategie! Vieles ist möglich. Kreativität für Lesenswertes und für die Eroberung neuer Welten.

Zitat zur Gedicht-Aktion: Die Gedichte lassen sich gut lesen und vermitteln nicht nur die Gewinnabsicht, sondern zeigen, dass sich die Teilnehmer Gedanken gemacht haben, wie man ein Anliegen, in dem Fall den Gewinn, gut verpacken und charmant äußern kann. Das hat mir gut gefallen. Da war ein wenig Querdenkerei drin und das fand ich angenehm.

Aktiv.Aktiv.Aktiv

Am Rallye-Tag 12 suchen wir aktive Menschen… Wie aktiv seid ihr. Schickt uns ein Beweisfoto:

Von Sabine ist auch noch ein sehr aktives Foto eingegangen: Da ich mich einfach nich nur für ein Foto entscheiden konnte, habe ich eine Collage von meinen sportlichen Aktivitäten erstellt. Da wäre mal zuerst das Laufen. Seit 2 Jahren bin ich begeisterte Läuferin, die 4 Mal die Woche laufen geht. Tausende Kilometer, zahlreiche Wettkämpfe und schweißtreibende Trainings habe ich schon hinter mir, aber ich bin noch immer mit Herz und Seele dabei 🙂 Meine Leidenschaft fürs Surfen habe ich auch vor 2 Jahren gefunden. Es gibt einfach nichts Schöneres als eine Welle zu reiten! Auch Snowboarden wurde in den letzten Jahren zu einer riesigen Leidenschaft. Jeden Winter gehts mehrere Wochen auf die Piste. Und zu guter Letzt habe ich vor einiger Zeit Gefallen am Slacklinen gefunden und versuche so oft wie möglich zu üben.

__________

Wiklich aktiv ist auch die Chlarimonde: Ich reite schon seit meiner Kindheit und kann mir ein Leben ohne Pferde gar nicht mehr vorstellen…zusammen mit meiner besten Freundin habe ich seit zwei Jahren eine Reitbeteiligung, sodass wir alle auf unsere Kosten kommen 😉 das Foto entstand bei unserem ersten gemeinsamen; feucht-fröhlichen Ausritt 🙂 ♥ für mich der schönste Tag meines Lebens & unvergesslich…

__________

Von Sandra kam diese schöne Idee: Anbei ein Foto meiner Kids + ich auf Rollerblades hinterher.

_____

Das Wandern ist eindeutig nicht nur des Müllers Lust! 🙂 Von Elvira haben wir diesen Beitrag erhalten: Ich bin sehr fit im Wandern mit meinen 3 Kids.

______

Von Lena haben wir folgendes Bild inkl. Info erhalten: Ich würde gerne ein Jahresabo der active-woman gewinnen! Auf dem Foto bin ich gerade auf Skitour in den Stubaier Alpen, genauer auf dem Weg zum Gipfel des Zischgeles.

______

Ein ganz interessantes Bild haben wir von Melanie erhalten: Melanie sag uns bitte was das für eine Sportart ist? Ist das eine Sportart? 😉

_____

Auch voller Energie steckt wohl Anna Christin: Das Foto entstand auf einer meiner vielen Kuren in Davos (Asthma & Neurodermitis). Snowboarden ist für mich eine richtige Leidenschaft geworden und auch mit Davos verbinde ich sehr viel. Schon als Kind bin ich mit meiner Familie immer nach Davos und dort lernte ich auch Skifahren und später die Liebe zum Snowboarden (Mal davon abgesehen, dass die Luft dort einfach super für mich ist). Ich versuche so oft wie es nur geht, mich auf mein Board zu schwingen, es ist ein Gefühl von Freiheit!

_____

Von Christine haben wir gleich zwei aktive Bilder erhalten:

Auf den Bilder sieht man mich bei meinem Lieblingssport: Fußball. Jede freie Minute verbringe ich auf dem Sportplatz und halte mich so fit.

Es ist ein super Ausgleich zum stressigen Alttag.

_____

POWER.Power.POWER

Ab Rallye-Tag 7. bis Rally-Tag 12. läuft unsere Powerfrauen-Aktion. Zu gewinnen gibt es einen VIP-Aufenthalt für bis zu 10 Personen in Berlin. Mehr zur Aktion findet ihr im Bericht zu Tag 7.

…hier nun aber die ersten Bilder und dazugehörigen Geschichten:

Tolle Bilder und eine schöne Begründung haben wir auch von Patricia erhalten: Hallo, ich konnte mich nicht entscheiden, auf welche Facebook-Seite ich das Bild laden sollte, daher lieber per Mail 🙂 Unser Mädels-Stammtisch besteht aus mittlerweile 8 Mädels. Jedes Jahr machen wir einen Ausflug und dürfen Action, Power, Wellness und Shopping nicht zu kurz kommen, aber am Wichtigsten ist der Spaß 🙂 Anbei ein Bild von unserem letzten Ausflug beim Walken und im Musical. Leider habe ich kein Bild, auf dem alle Ladies zu sehen sind, aber das könnte man ja dann in Berlin nachholen :-)) Es wäre echt der Knaller, wenn wir zusammen nach Berlin dürften. Liebe Grüssle aus dem Schwarzwald.

_____

Sabine hat eigentlich bei unserem Spiel „aktiv“ mitgemacht, doch wir finden, dass in ihr auch eine echte Powerfrau steckt. Also möchten wir euch diesen Beitrag auch hier nicht vorenthalten: Da ich mich einfach nich nur für ein Foto entscheiden konnte, habe ich eine Collage von meinen sportlichen Aktivitäten erstellt. Da wäre mal zuerst das Laufen. Seit 2 Jahren bin ich begeisterte Läuferin, die 4 Mal die Woche laufen geht. Tausende Kilometer, zahlreiche Wettkämpfe und schweißtreibende Trainings habe ich schon hinter mir, aber ich bin noch immer mit Herz und Seele dabei 🙂
Meine Leidenschaft fürs Surfen habe ich auch vor 2 Jahren gefunden. Es gibt einfach nichts Schöneres als eine Welle zu reiten!
Auch Snowboarden wurde in den letzten Jahren zu einer riesigen Leidenschaft. Jeden Winter gehts mehrere Wochen auf die Piste. Und zu guter Letzt habe ich vor einiger Zeit Gefallen am Slacklinen gefunden und versuche so oft wie möglich zu üben.

_____

Heute Nacht haben wir einen sehr schönen Beitrag von Janina erhalten: Wir Mädels sind „echte Powerfrauen“!!!  Wir engagieren uns in unser Freizeit ehrenamtlich bei der Freiwilligen Feuerwehr als Feuerwehrfrauen und zusätzlich noch als Betreuerinnen bei der Jugendfeuerwehr. Durch diese gemeinsame ehrenamtliche Arbeit hat sich eine echte Freundschaft entwickelt. Gemeinsam als klare Minderheit (wir Frauen) helfen wir mit Power und Einfühlungsvermögen Menschen in Not.  Als „echte Freundinnen“ gehen wir natürlich, wenn wir mal nicht bei der Feuerwehr sind zusammen los. Und auch da sind wir richtige „Powerfrauen“   😉  Das Foto habe ich ausgewählt, weil es ein aktuelles Foto von vier Power-Betreuerinnen in Action ist, zwar nicht im realen Einsatz. Sondern im Einsatz für die Jugendlichen. Dieses Foto ist im Juli 2011 im Samtgemeindezeltlager der Jugendfeuerwehr der Samtgemeinde Hollenstedt entstanden. Die Jugendlichen wollten gern einen Modelcontest mit anschließender Disco veranstalten. Da darf natürlich die aktive Unterstützung der Power-Betreuerinnen nicht fehlen. Und so „stylten“ wir uns mit unseren „Feuerwehr-Party-Model-Outfits“ auf…  Aber auch „echte Power(feuerwehr)frauen“ brauchen mal Freizeit und entfliehen dann gern mit ihren besten Freundinnen dem (Feuerwehr) Alltag… Zum Beispiel bei einem wunderschönem Mädels-Erlebnis-Wochenende in unser Hauptstadt Berlin…

_____

Von Ann-Kathrin haben wir diesen tollen Beitrag erhalten: Für mich, meinen Vater und meine Geschwister ist unsere Frau/Mutter eine „echte Powerfrau“. Jeden morgen in der Frühe steht sie auf um uns „Kinder“ zu wecken und ggf. das Frühstück herzurichten. Zudem plant und organisiert sie alles perfekt durch. Sie genießt jeden Tag aufs Neue und die damit verbundenen kleinen Freuden im Leben. Für ihre Familie steckt sie gerne viel zurück. Neben der Familie arbeitet meine Mutter ehrenamtlich mit Kindern zusammen. Da wir finden, dass unsere Mama/Frau den Spagat zwischen Powerfrau und einfühlsamen Familienmenschen perfekt schafft hat sie sich den Titel „echte Powerfrau“ verdient.

______

Der neuste Beitrag kommt von Stephanie: Ein Foto von meiner Mutter und ihrer besten Freundin Regina. Regina ist  eine echte Powerfrau weil sie trotz schlimmer Schicksaalsschläge mit beiden Beinen im Leben steht und jedem mit Rat und Tat zur Seite steht wenn Hilfe benötigt wird! Ihr Mann hat voriges Jahr einen Schlaganfall erlitten und kämpft noch immer mit den Folgen. Außerdem ist Regina vor Jahren an Hautkrebs erkrankt. Der Krebs begleitet sie auf Schritt und Tritt und sucht sie immer wieder heim..
Ich würde mich also freuen wenn ich sie mit dieser Reise überraschen könnte um ihr so zu zeigen wie sehr sie geschätzt wird!

_____

Von Marie haben wir auch ein Foto und eine gute Begrüdung erhalten. 😉 Wir sind Powerfrauen,weil wir immer und überall spaß und immer was zum lachen haben.

_____

Ganz frisch ist hier von der Svenja ein Bild mit Geschichte eingegangen: Es mag vielleicht jetzt etwas komisch klingen aber ich finde das meine Mum, meine Freundinnen und ich echte Power-Frauen sind. Meine Mum ist eine echte Power-Frau weil sie mich und meinen Bruder alleine erzogen hat und immer für uns da ist, obwohl sie in ihrer Vergangenheit echte Tiefschläge hinnehmen musste und sich trotzdem jedes mal wieder aufgerappelt hat, ist sie für mich eine Power-Frau.

Meine Freundinnen sind auch echte Power-Frauen, weil sie alle unterschiedlicher nicht sein können. Ich kann gar nicht alle aufzählen aber eine möchte ich hier erwähnen. Eine meiner Freundinnen hat letztes Jahr ihre Mutter verloren, in einer Zeit wo sie dachte jetzt wird alles besser. Da alles drunter und drüber ging. Sie hat den Verlust ihrer Mutter bis heute noch nicht ganz überwunden was auch vollkommen normal ist. Aber trotzdem hat sie echte Power-Frauen-Qualität, da sie so vieles unter einen Hut bekommt. Job, Haus suche, Stress und halt der Verlust einer der wichtigsten Personen in ihrem Leben. Für mich ist Sie eine Power-Frau.

Zu guter letzt finde ich, dass auch ich eine Power-Frau bin. Ich bin zwar in keinem Verein oder so tätig, wo ich etwas besonderes leiste aber trotzdem finde ich das ich eine bin. Und warum? Der Grund dafür ist folgender: Ich habe mit 16 jahren meine Ausbildung begonnen diese sollte 3 Jahre dauern.Mit 18 jahren habe ich erfahren das ich schwanger bin und das während meiner Ausbildung. Ich hatte eigentlich noch 1/2 Jahr Ausbildung vor mir.Mein damaliger Chef hatte mir aber erlaubt meine Ausbildung um ein 1/2 Jahr zu verkürzen, damit ich vor der Geburt meine Ausbildung beendet hab. Ich habe meine Ausbildung im Juni 2009 bestanden und 2 Monate später kam meine Tochter zur Welt. Mein Freund und auch Vater unserer Tochter hatte ein 1/2 Jahr nach mir seine Ausbildung bestanden und wollte dann zur Bundeswehr. Es war schon immer sein Traum bei der Bundeswehr zu arbeiten und diesen Traum wollte ich für ihn wahr werden lassen. Da ich meine Ausbildung abgeschlossen hatte, habe ich gesagt das ich zu hause bleibe und mich um die Erziehung unsere Tochter zu kümmern, damit er seinen Traum wahr machen konnte. Ich bin jetzt seit 2 Jahren zuhause und kümmere mich um meine Tochter,mache den Haushalt usw.,mein Freund ist seit Anfang des Jahres bei der Bundeswehr und ist mir dafür sehr dankbar. Warum mich das jetzt zu einer Power-Frau macht? Ich bin jetzt 20 Jahre alt, habe eine 2 jährige Tochter und es gibt viele junge Menschen die, wenn sie hören das ich ein Kind habe, mich fragen wie alt ich denn sei. Wenn sie mein Alter hören kommt immer ein “ne echt jetzt“,“wow“ oder sie müssen erstmal Luft holen um etwas zu sagen. Aber die Frage die immer gestellt wird ist “wie schaffst du das?“.Ganz ehrlich manchmal weiß ich nicht wie ich das alles schaffe aber, ich schaffe es halt und ich finde das macht mich auch zu einer Power-Frau.
Da ich kein Foto besitze wo alle drauf sind, ist im Anhang eins wo ich drauf bin.
_____

Damenfußballmannschaft des TSV Wiebelsbach
Damenfußballmannschaft des TSV Wiebelsbach

Von Christina W. haben wir folgende Geschichte zum Bild erhalten: Hallo zusammen, ein Bild meiner aktuellen Damenfußballmannschaft des TSV Wiebelsbach. Dort spiele ich aktiv seit fast 5 Jahren. Wir sind eine lustige und freundliche Truppe und harmonieren sehr gut zusammen. Jede einzelne meiner Mitspielerinnen ist für mich eine „Power Frau“, da wir bei Sonne, Regen und Schnee auf dem Sportplatz stehen und unsere Kondition trainieren. 2-3 mal die Woche mühen wir uns mit Krafttraining und Torschußübungen ab und Samstag wird sich dann im Punktspiel mit einer anderen Mannschaft gemessen. Außerdem müssen wir uns immer wieder gegen die Vorurteile des ein oder anderen Mannes wehren, dass Fußball doch nur ein Männersport sein. Wer uns spielen sieht, kann aber sehen das da genauso viel Power dahinter ist wie bei einer Männermannschaft. Fast alle sind berufstätig oder haben sogar schon Familie, aber nehmen sich trotzdem die Zeit 2-3 die Woche zutrainieren. Weil das für uns der Ausgleich ist zum Alltag.
_____

Power
Power

Von Suz El haben wir diese Geschichte zum Bild erhalten: Eine echte Power war und ist meine Mutter. Warum? Dass will ich gern erzählen?Meine Mutter hat 4 Kinder zur Welt gebracht und uns dann nach 11 Jahren Ehe ganz allein groß gezogen. Mein Vater hat sich nicht wirklich um uns gekümmert, wie auch , wenn er ständig auf Entzug oder Reha war! Dadurch hatte er auch keine Möglichkeit uns Unterhalt zu zahlen, sodass meine Mutter gezwungen war, JEDEN beschissenen Job anzunehmen, damit wenigstens etwas Geld in die Haushaltskasse kam. Sie hat gekellnert, an der Kasse geartbeitet, am Fließband und so weiter. Alles schlecht bezahlt und am Ende mit der Konsequenz, dass das Jugendamt vor unserer Tür stand, weil mein Bruder einen kleinen Unfall hatte, als sie arbeiten war. ZAck wollten sie sie ranbekommen wegen Verletzung der Aufsichtspflicht. Dabei muss erwähnt werden, dass sobald meine Mutter mal 3 Monate keine Arbeit hatte, das Arbeitsamt anfing zu zetern und zu wettern, dass man auch mit Kindern jeden Job annehmen muss (z.B. beim chinesischen Speisewagen/5€ die Stunde, 2h am Tag) Hauptsache irgendwas). Das hat sie überstanden und sich dann eine Umschulung gesucht. Sie wollte nicht mehr als gelernte Kellnerin hin und her geschoben werden. Daher entschied sie sich für den Beruf der Altenpflegerin. Diesen übt sie nun seit mehr als 5 Jahren aus. Wieder buckelt sie sich krumm für viel zu wenig Geld. Aber sie scheint das erste Mal in einem Beruf glücklich zu sein.

All dies hat sie gemacht, um uns vier finanziell alles zu ermöglichen. Es gab nie eine Klassenfahrt, auf die ich nicht mitkommen konnte, weil wir kein Geld hatten. Wir hatten immer zu Essen und saubere Kleidung, auch wenn die keine Marke waren. Besonders im letzten Jahr hat sie mir geholfen. Ich habe bis vor kurzem in Dresden Lehramt nach Bachelor und Mastersystem studiert. Der Bachelor wird aber nur 3 Jahre durch das BaföG Amt gefördert. Aufgrund von Verzögerungen musste ich aber noch 2 Semester dranhängen. Da hat mich meine Mutter wieder aufgenommen und ich konnte kostenlos bei ihr wohnen und leben. Außerdem hat sie mir bei jedem beschissenen Umzug geholfen, egal wie kurzfristig. Dann hat sie mich voll und ganz bei meiner Entscheidung unterstützt nach Frankfurt an die Goethe Uni zu gehen. Hat mir bei den Bewerbungen geholfen und mit mir den Umzug gewuppt 🙂 Bei meiner Schwester ähnlich. Sie lebt in Leipzig und macht mitlerweile eine Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin. Auch das war ein langer Weg, auf dem meine Mutter sie moralisch und finanziell stark unterstützt hat.
Auch beweist sie große Stärke, wenn es um einen meiner Brüder geht. Dieser hat uns und besonders ihr den Rücken gedreht. Er wechselt die Straßenseite, wenn er uns sieht und vermeidet jeden Kontakt. Als er damals ausgezogen ist, hat er das heimlich gemacht und uns nur eine SMS zukommen lassen. ‚Bin dann mal ausgezogen:P‘ nicht mehr! Er kam dann noch ein halbes Jahr in 4 Wochen Abständen vorbei, um sein Kindergeld abzuholen. So viel Dreistigkeit. Das machte er und gleichzeitig lieh er sich von uns allen Geld, was er bis heute nicht zurückzahlte. Was er auch nie machen wird, denn wir seien ja dumm, wenn wir ohne schriftliche Unterlagen Geld verleihen. Dennoch bietet meine Mutter immer wieder an, wenn etwas sein sollte, dass er immer zurückkommen kann. Also ich würde dem Drecksack sowas nicht anbieten. Aber meine Mutter macht das.
Außerdem übernimmt sie die Fahrdienste für meine Oma, wenn diese Arzttermine hat.
Sie sehen meine Mutter macht alles für uns. Das hat sie immer gemacht und wahrscheinlich wird sie dies auch weiterhin tun. Daher bin ich der Meinung, dass meine Mutter eine echte POWERFRAU ist.
_____

Von Jessi haben wir eine weitere echte Powerfrauen-Geschichte erhalten:

Hallo, für mich ist meine Schwester eine echte Powerfrau. Sie hat zwei Söhne 2 und 5 Jahre alt und ist seit letztes Jahr alleinerziehend, da ihr Mann sie betrogen hat. Seitdem erzieht sie ihre Jungs größtenteils alleine und macht das super. Ich bewundere sie sehr …sie geht arbeiten, kümmert sich um ihre Jungs und sieht dabei noch super aus. Ich hoffe das ich das Wochenende in Berlin gewinne – da würde ich sie natürlich mitnehmen – Oma würde auf die Kids aufpassen. Anbei ein Foto von einer echten Powerfrau 🙂

_____

Von Doreen haben wir auch eine wirklich interessante Power-Begründung erhalten 🙂

…eine etwas komische Begründung zum bild…aber ich versuchs einfach mal 🙂

Warum ich eine echte Powerfrau bin ?
Ich lasse mich selbst dann nicht aus der Ruhe bringen, wenn der Ball mal nicht so läuft wie er soll 🙂

_______

Auch von Andrea ist hier ein schöner Beitrag eingetrudelt, denn sie sagt:

Eine von 3 Powerfrauen seht Ihr hier – eine meiner 2 Schwestern – hat mit weit Ü 30 gerade den Motorrad-Führerschein gemacht. Hab ich echt Respekt ! Außerdem ist sie selbständige Unternehmerin und kümmert sich natürlich noch um Ihren Männe und 2 süße Bengel. Wir + Freundinnen nach Berlin wär total toll, weil wir mal ausgiebig Zeit zum quatschen hätten und uns mal verwöhnen lassen könnten.

_____

Von Vanessa haben wir auch noch eine wirklich schöne und mal ganz andere Geschichte zum Thema Powerfrau bekommen: …meine ganz persönliche Powerfrau ist meine Tochter! Sie hat die Trennung Ihrer Eltern überstanden, Umzug und Kindergartenwechsel konnten ihr nichts anhaben, einen neuen Partner hat sie ins Herz geschlossen, die familiären Änderungen bei ihrem Vater hat sie akzeptiert und stellt sich nun gerade den Herausforderungen der Schule… keine Frage, die Ereignisse haben sie verändert, aber sie läßt sich nicht unterkriegen! Verarbeitet die Dinge wie manche Erwachsene es nicht können! Meinen RESPEKT für dieses tolle Mädchen! 🙂

_____

Kurz vor Schluss ist hier noch eine weitere Powerfrauengeschichte eingetroffen von Sabine: Meine Freundin Martina ist eine Powerfrau, denn sie weiß, das eine perfekte
Hausfrau, Businessfrau, Mutter, Geliebte und Freundin, die emotional ausgeglichen ist, in den Bereich der Fiktion gehört – und zwar in die Abteilung Männerphantasie! Wenn sie gerade erfolgreiche Unternehmerin ist, weiß ihre Familie, wie Kühlschrank und Herd zu bedienen sind. Wenn man sie in einem Mutter-Moment erwischt, wissen ihre Söhne, dass sie keine blöden Bemerkungen über ihre neue Freundin macht. Als Freundin weiß sie, wie die Balance zwischen Ehrlichkeit und einfach-mal-die Klappe-halten gelingt. Zum Thema „Geliebte“ müsste man ihren Mann befragen, aber der macht einen ausreichend glücklichen Eindruck als dass man auch dieses Gebiet als gelungen voraus setzen kann.
Aber alles auf einmal – wieso? Muss man es denn ständig allen gleichzeitig Recht machen? Martina kann freundlich, aber vernehmlich NEIN sagen, und das ist ihre Power. Ihre Handtasche enthält ein Smartphone (zum twittern), einen Lippenstift, Schreibzeug, etwas zu Knabbern eine kleine Wanderdüne aus Krempel, der hier irgendwie angekommen ist.und demnächst ein Schweizermesser, denn jetzt ist mir endlich das perfekte Weihnachtsgeschenk eingefallen! Und wer sich von ihr ein Bild machen will, findet eines im Anhang.

____

Wir haben auch noch ein paar Powerfrauen-Geschichten ohne Bilder erhalten, auch diese möchten wir hier natürlich vorstellen, wie z.B. von Petra: Meine persönliche Powerfrau? Da muss ich nicht lange überlegen. Zum einen meine Mama, die leider vor fast 6 Jahren verstorben ist an Krebs. Und trotzdem hat Sie in den 5 Jahren Ihrer Krankheit immer versucht Vollgas zu geben, hat versucht das “normale” Leben weiterzuleben. Hat versucht meinen Brüdern und mir weiterhin ein normales Leben zu ermöglichen und dabei weiter hart gekämpft. Sie hat alles gemacht, sei es die Wäsche 2 Stockwerke hochgetragen (natürlich wenn wir nicht da waren, helfen lassen wollte sie sich leider selten, genauso wie einen Trockner), jeden Tag gekocht, gebacken, getan und gemacht und nebenbei für uns die beste Mama der Welt gewesen, die perfekte Mischung aus bester Freundin und Mama. Das muss sie von meiner anderen Powerfrau haben: Meiner Omi und Ihrer Mama. Die ist, trotz vieler Schicksalsschläge (meine Mama und mein Opa sind ja sehr früh gestorben), mit Ihren 82 das was man als Powerfrau bezeichnet. Sie fährt (sicher und gut) Auto, kocht, backt (immer Neues und auch “ausgefallene” Sachen), näht mir meine Kleidung enger oder ändert sie. Sie leitet den Seniorentreff in Ihrem Heimatort, geht wandern, macht Tagesausflüge mit Freundinnen und genau wie meine Mama ist Sie immer da wenn ich Sie brauche. Nachdem Tod meines Opas hat Sie noch einige Jahre die Weinberge (kommt aus einer Weingegend) alleine geführt, kleine Reparaturen am Haus erledigt Sie genauso selbst….ja, die beiden sind für mich absolute Powerfrauen und ich hoffe, ich erbe wenigstens ein bisschen Ihrer Stärke und Kraft!!

_____

Beitrag von Claudia: Eine Powerfrau ist für mich eine berufst. Mutter die alles unter einem Hut gepackt bekommt und trotzdem ausgeglichen ist. Trotz Arbeit ,Haushalt , Mann und Kinder für jeden noch Zeit hat und auch Zeit für sich und ihre Freundinnen hat.

_____

Silvia sagte zum Thema Powerfrau: Eine Powerfrau ist eine Frau, die alles schafft und nach dem Motto lebt “jeder Tag ohne ein Lachen, ist ein verlorener Tag”. Arbeiten, Haushalt, Geliebte und für ihre Kinder da zu sein, das ist Power pur. Nebenher noch Lesemutter in der Schule und die Freundschaften auf Facebook zu pflegen. Dies alles muss organisiert sein und dies können nur wir Powerfrauen.

_____

Marie Lou: Ich glaube jede einzelne Frau hat viel Power in sich vor allem alle Mütter auf dieser Welt. Da ich auch eine Mutter von zwei Kindern bin ( 5+11 Jahre alt) habe ich natürlich auch viele Freundinnen mit Kindern und jede einzelne von Ihnen hätte eine Auszeit verdient.. auf dem Foto das ich euch zeige sind alles Power Frauen drauf ob es Mel ist mit ihren 3 Kindern, die in eigenes Geschäft hat, und natürlich ihren Haushalt.. das sollte ein Mann mal nachmachen. Oder ich selber (ja Eigenlob stinkt) habe viel Power in mir denke ich sonst würde man das als Selbstständige Mutter nicht schaffen… Ich würde auf den Wochenendtrip Frauen/Freundinnen mitnehmen die eine echte Auszeit verdient hätten. Ps: Ich bin die im weißen Kleid 😉